Einstieg in Scribus:2

From Scribus Wiki
Jump to: navigation, search
 Einstieg in Scribus 2006
Gegenwärtige Autoren:   Scribus-Wiki-Autoren
Ursprünglicher Autor:   Niyam Bhushan, 2004
Lizenz:   GNU Free Documentation License, Version 1.2
    
 2. Kapitel
edit

Einleitung

  1. Was Sie mit Scribus machen können
  2. Scribus und seine Geschwister
  3. Leere, weiße Flächen
  4. Titelblatt
  5. Arbeiten mit Ebenen
  6. Gestalten Sie verschiedene Seiten
  7. Erstellen Sie das fertige Seitenlayout
  8. Gestalten Sie mit Grafik und Freiheit
  9. Legen Sie Feuer mit SVG-Grafiken
  10. Publizieren erfordert Freiheit: PDF
  11. Reisen Sie mit Scribus-Geschwindigkeit
  12. Mitwirkende
  13. GNU Free Documentation Licence


Laden Sie eine aktuelle Version herunter

Ganz wichtig: Sie sollten wissen, was Sie tun. Für die grundlegende Installationsprozedur auf Ihrem Computer gibt es wahrscheinlich eine einfache und eine komplexere Methode. Wählen Sie daher eine aus, die Ihrem Kenntnisstand entspricht, es sei denn Sie verspüren eine gewisse Abenteuerlust. Für Anwender, die keine Erfahrungen mit dem Herunterladen, Kompilieren und Installieren von Quellcodepaketen haben, ist es vermutlich am besten, nach einer vorkompilierten Version für das eigene Betriebssystem zu suchen. Solche Binärversionen gibt es für verschiedene Linux-Distributionen, MacOS X, und, ja, sogar für Windows (um genau zu sein, ist zur Zeit die Installation von vorkompilierten Binärdateien die einzige Option für Windows-Anwender; beachten Sie außerdem, daß die Windows-Versionen Windows 2000 oder XP erfordern).

Tips für vorsichtige Zeitgenossen:
  • Holen Sie sich Hilfe von Freunden, die wissen, wie man Scribus auf Ihrer Plattform installiert (Plattform bedeutet hier Linux, Windows oder MacOS X)
  • Besuchen Sie das Archiv der Mailingliste, um eine Installationsanleitung zu finden.
  • Falls Sie nicht weiterkommen, senden Sie eine E-Mail an die Scribus-Mailingliste. Dort wird man bei Problemen folgendes von Ihnen wissen wollen: Plattform und Distribution/Version, die Scribus-Version, die Sie installieren möchten und natürlich das Problem, das Sie haben, Fehlermeldungen u. ä.

Der einfache Weg: Binärdateien

Debian apt-get install scribus
Fedora Core - Plan A verwenden Sie yum (als root)
yum install scribus
Fedora Core - Plan B laden Sie das RPM-Paket herunter und installieren Sie es (als root) mit
rpm -ivh scribus-genauer-name-des-pakets (z. B. scribus-1.3.3.2-1.suse101.i686.rpm)
Gentoo emerge scribus
PLD poldek -i scribus
SUSE Verwenden Sie Yast2 oder RPM, wie oben bei Fedora beschrieben. Statt dessen können Sie auch die Repositorien des OpenSUSE-Build-Servers für Fedora 7, Mandriva und SUSE verwenden.
(X)(K)Ubuntu Vgl. diesen Wiki-Artikel.
FreeBSD Als Port: 'cd /usr/ports/print/scribus && make install clean', oder als Paket: 'pkg_add -r scribus'.

Die Freshports-Seite und das FreeBSD-Handbuch enthalten weitere Informationen.

PC-BSD PBI-Pakete für PC-BSD können Sie hier herunterladen.
Mac OSX Besuchen Sie diese Seite und befolgen Sie die dort gegebenen Anweisungen
Windows 2000 oder XP Wichtig: Lesen Sie zuerst diese Anweisungen.
Anschließend laden Sie Scribus hier herunter.

Selbst kompilieren

Grundsätzliches:
  • Laden Sie das Quellpaket herunter
  • Entpacken Sie es
  • Gehen Sie (mit der Kommandozeile und per cd)in das neue Verzeichnis
  • ./configure
  • make
  • make install (als root - wenn Sie es systemweit installieren möchten)

Besuchen Sie www.scribus.net und dort die Downloads-Sektion. Bitte lesen Sie die Installationsanweisungen in der auf diesen Seiten ebenfalls vorhandenen Dokumentation. Detaillierte Instruktionen finden Sie auch in den Dateien README und INSTALL, die sich in dem heruntergeladenen Quellpaket befinden.

Sie könnten mit dem als stabil gekennzeichneten Quellpaket beginnen. Mit zunehmender Übung empfiehlt es sich jedoch sehr, auf die stabile Version zu verzichten und hier die neueste SVN-Version herunterzuladen. Der Grund ist, daß Scribus sich beinahe täglich weiterentwickelt. Die SVN-Version ist mindestens so stabil, häufig sogar noch stabiler als die offizielle stabile Version. Außerdem ist sie der stabilen Version manchmal weit voraus, was Features und Fähigkeiten angeht. Ich habe mir angewöhnt, alle zwei bis drei Tage die einfachen Befehle in der Konsole einzutippen und anschließend ein frisches Scribus mit einer Menge neuer Features vor mir zu haben. Probieren Sie es aus, Sie werden es mögen! Folgen Sie einfach den simplen Anweisungen zur Installation der SVN-Version auf der Scribus-Seite. Übrigens: SVN ist eine Abkürzung für Subversion, ein cleveres Programm zur Versionsverwaltung, mit dem Programmierer, die an verschiedenen Orten sitzen, ihre Programmierarbeit in einem zentralen Speicher ablegen und verwalten können.

Lesen Sie die Seite über die Installationsanforderungen, weil Scribus einige sehr wichtige Dateien benötigt, die auf Ihrem System installiert sein müssen. Und vergessen Sie nicht die oben erwähnten Tips.

Besorgen Sie sich den Adobe Reader

Scribus ist ein großartiges Werkzeug zum Erstellen von PDF-Dateien, aber nicht alle PDF-Betrachter sind gleichwertig, vor allem unter Linux. Daher sollten Sie sich die neueste Version des Adobe Reader herunterladen und installieren. Zur Zeit ist dies für Linux Adobe Reader 7.

Sorgen Sie für Farbgenauigkeit

Wenn Sie Drucksachen gestalten wollen, müssen Sie sicherstellen, daß die Farben, die Sie am Bildschirm sehen, mit denen im Druck übereinstimmen. Dazu benötigen Sie eine besondere Software, nämlich ein Farbmanagement-System. Windows und MacOS besitzen ein solches System von Haus aus, und zwar ICM (Windows) bzw. ColorSync (MacOS). Unter Linux müssen Sie ein freies Farbmanagement installieren, das den Namen LittleCMS trägt. Laden Sie es herunter und folgen Sie den Anweisungen auf littlecms.com. Vielleicht können lcms (und lcms-devel, das LittleCMS-Entwicklerpaket) auch einfach so installiert werden, wie oben anhand der Scribus-Binärdateien beschrieben. Sie können LittleCMS übrigens auch auf Windows- und Macintosh-Rechnern installieren. Für dieses Tutorium ist LittleCMS nicht notwendig, aber trotzdem sehr nützlich.

Sie können Ihre bestehende Schriftensammlung verwenden

Besitzen Sie eine Sammlung an Schriften, die Sie unter Linux verwenden möchten? Installieren Sie vorhandene TrueType-, Type1/Postscript- oder OpenType-Schriften. Die notwendigen und kinderleichten Schritte sind in der Dokumentation beschrieben. Für dieses Tutorium müssen wir keine speziellen Schriften installieren. Sie können daher einfach mit dem ersten Beispiel anfangen.

Vernünftige Arbeitsabläufe

Unser Magazin heißt FreedomYug, und es enthält eine Menge Bilder und Text. Ein Magazin mit ein paar hundert Seiten könnte auch aus mehreren Scribus-Dateien bestehen, jede mit acht bis 20 Seiten. Daher ist es am besten, ein Verzeichnis für jedes Projekt zu erstellen. Ich habe eines mit der Bezeichnung "Fyug" erstellt. Darin befinden sich zwei weitere Verzeichnisse, eines namens "Text" und eines namens "Images". Zum Erstellen von Texten können Sie einen reinen Text-Editor wie Vim, Emacs oder Notepad unter Windows verwenden. Sie können auch ein Textverarbeitungsprogramm wie OpenOffice.org Writer benutzen. Schreiben Sie Ihre Texte und speichern Sie sie im "Text"-Verzeichnis. Scribus kann OpenOffice.org-Textdateien inklusive einiger Formatierungen importieren. Die jüngsten Scribus-Versionen können auch Microsoft Word-Dateien importieren, jedoch gehen in diesem Fall beim Import sämtliche Formatierungen verloren.

Scannen oder bearbeiten Sie Bilder und speichern Sie sie entsprechend im "Images"-Verzeichnis. Es können jede Menge Bildformate verwendet werden, darunter TIFF, JPEG, PNG, EPS, in Scribus 1.3x auch PSD.

Wichtig: Das Tutorium benötigt Bilder und Daten, die hier zu finden sind.